Wichtige Fragen:

Wo gilt Maskenpflicht?

• Gäste ab dem 15. Geburtstag haben im Innenbereich eine FFP2-Maske und Vermieter und Personal eine medizinische Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen zu tragen. Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 15. Geburtstag müssen nur eine Mund-NasenBedeckung tragen. 

Soweit in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal. 

Das Abnehmen der Maske ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist. 

In den gemeinschaftlichen Außenanlagen haben Gäste mind. eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Ausgenommen davon sind weitläufige Außenbereiche, z. B. Parkanlagen. 

  • Ausgenommen von der Maskenpflicht für Gäste ist die eigene Wohneinheit; die Maskenpflicht entfällt außerdem für Gäste am Tisch des Restaurantbereichs 

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht ausgeschlossen

Abreise wenn die Inzidenz im Landkreis über 100 steigt?

Wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschritten hat, müssen am übernächsten Tag nach der Bekanntmachung die touristischen Gäste wieder abreisen (5 Tage nachdem die Inzidenz von 100 überschritten wurde).

Welche Gäste müssen einen negativen Test nachweisen?

Die Testpflicht gilt für alle Übernachtungen. von der Testpflicht ausgenommen sind, geimpfte sowie genesene Personen und Kinder bis zum 6. Geburtstag. Die Definitionen hierfür finden Sie hier. Gäste dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, oder vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder eines aktuellen Selbsttests unter Aufsicht in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen.

Müssen Geimpfte und Genesene einen Test nachweisen?

Von der Testpflicht ausgenommen sind geimpfte sowie genesene Personen und Kinder bis zum 6. Geburtstag. Die Definitionen hierfür finden Sie hier. Touristische Gäste dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, oder vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder eines aktuellen Selbsttests unter Aufsicht in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen. Bei längeren Aufenthalten in Beherbergungsbetrieben ist alle 48 Stunden ein Test zu wiederholen.

Was passiert wenn ein Gast im Haus positiv getestet wird?

Zeigt ein Selbsttest ein positives Ergebnis an, ist der betroffenen Person der Zutritt zu verweigern. Die betroffene Person sollte sich sofort absondern, alle Kontakte so weit wie möglich vermeiden und über den Hausarzt, das Gesundheitsamt oder die Rufnummer 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin zur PCR-Testung vereinbaren. 

Bei positivem Ergebnis eines vor Ort von Fachkräften oder geschultem Personal durchgeführten Schnelltests darf die Veranstaltung nicht besucht werden und es besteht mit der Mitteilung des positiven Ergebnisses eine Absonderungspflicht (Isolation). Die betreffende Person muss sich beim Gesundheitsamt melden, welches dann über das weitere Vorgehen informiert. Gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 1 IfSG besteht eine Meldepflicht der feststellenden Person hinsichtlich des positiven Testergebnisses an das zuständige Gesundheitsamt.

Was ist beim Frühstücksbüffet zu beachten?

Es ist sicherzustellen, dass Geschirr und Besteck nicht durch mehrere Personen berührt werden kann, deswegen nur das Geschirr vom eigenen Platz am Tisch benutzen. 

Es stehen am Büffet Einweg-Handschuhe bereit die müssen benutzt werden um selbst die Speisen zu holen, FFP2 Maske muß getragen werden und darf nur am Tisch abgenommen werden.  Geschirr und Besteck nicht durch mehrere Personen berührt werden kann.